Band Aktuell

Schlafen ohne Schafe? Und wann ist mein Schlaf gesund?

Continental AG hat die erste Gesundheitsaktion auch für die Nachtschicht von 21:30-02:00 in Nürnberg organisiert. Zahlreiche Mitarbeiter haben am Tag und auch in der Nacht an der Gesundheitsaktion zum gesunden Schlaf teilgenommen. In Zusammenarbeit mit Continental AG und der AOK Bayern haben wir, Das Trainingsmoment, einen Schlafparcours organisiert. Mit dieser Aktion möchten wir den Mitarbeitern einen bunten Blumenstrauß mit Möglichkeiten für einen erholsamen Schlaf, Einflussfaktoren sowie Auswirkungen von Schlafmangel an die Hand geben.

Der „Schlaf-Parcours“ konnte auf eigene Faust, wie eine Ausstellung, erkundet werden. Acht Plakate zum gesunden Schlaf, jedes einzelne zu einem anderen wichtigen Thema wurden ausgestellt (z.B.):

  • Schlafphasen
  • Chronotypen
  • Tipps zum Einschlafen
  • Einflussfaktoren, die unseren kostbaren Schlaf stören könnten

Wir, das Trainingsmoment, standen für alle Fragen zur Verfügung. Durch Aktionen zum Anfassen und Mitmachen prägen sich die Informationen noch besser ein. Auch hier gab es einiges zu entdecken!

Hingucker Nr. 1:

Schlafmangel beeinträchtigt unsere Aufmerksamkeit und Reaktionsvermögen. Studien habe gezeigt, wenn man ca. 17 Stunden wach ist, hat mein ein Reaktionsvermögen wie bei 0,5‰ Blutalkoholspiegel und bei 22 Stunden bei 1,0 ‰.

Hingucker Nr.2:

Betten in der Kantine? Ja, wie kann man sonst so gut die Ergonomie erklären.

Hier konnten die Mitarbeiter zwei unterschiedliche Matratzen, weich und hart, ausprobieren. Mit individuellen Erklärungen und einer kleinen Analyse wurden individuelle Empfehlungen zum Härtegrad der Matratze ausgesprochen.

Hingucker Nr.3:

Besonders in den Wintermonaten kann unsere innere Uhr durcheinanderkommen. Mit Licht hilft uns, unsere innere Uhr wieder besser an den 24-Stunden-Rhythmus anzupassen, am Morgen schneller wach und fit zu werden sowie die Vit. D Produktion anzuregen.

Hingucker Nr.4: Kurz die Augen schließen und durchatmen! Zeit für sich

Sichtbar, mitten in der Kantine stand das Smoothie Rad. Selbst gewähltes Obst und Gemüse, rein in den Mixer und rauf auf das Fahrrad. Dann hieß es treten, treten, treten. Die Belohnung: Ein super leckerer selbst gestrampelter Smoothie. Grün, gesund und lecker. Dazu gab es noch Tipps zur Ernährung in der Schichtarbeit.

Nicht dabei gewesen? Hier noch ein paar Tipps für einen besseren Start in die Erholung:

  • Regelmäßige Schlafzeiten: Wir Mensch sind Gewohnheitstiere. Eine Regelmäßigkeit unterstützt das bessere Einschlafen und zur Ruhe kommen.
  • Zu lange Bettzeiten fördern Schlafprobleme! Wenn man nach 15 Minuten immer noch wach ist, stehen Sie auf und machen etwas Anderes (z.B. Buch lesen, Musik hören, Entspannungstechnik – Autogenes Training, progressive Muskelrelaxation). Es soll keine negative Verbindung zwischen Bett und wach sein entstehen.
  • Angenehme Schlafzimmeratmosphäre: Es sollte ein Wohlfühlraum sein.
  • 18°C Raumtemperatur: Sie sollten nicht frieren und nicht schwitzen. So kann der Körper sich optimal auf Ruhe einstellen.
  • Einschlafkiller-TV: Viele können vor dem Fernseher zwar gut einschlafen, jedoch wachen wir oft davon auf, wenn der Fernseher ausgeht. Unserer Tiefschlafphase wird gestört.
  • Körperliche Aktivität mit genügend zeitlichen Abstand (ca. 2-3 Stunden zwischen Sport und Bett)
  • Körperliche Aktivität mit genügend zeitlichen Abstand (ca. 2-3 Stunden zwischen Sport und Bett)
  • Alkohol ist kein Schlafmittel! Viele können nach einem Glas Rotwein besser einschlafen, jedoch wacht man nachts oft auf. Der Tiefschlaf ist unterbrochen.
  • Nachts nicht auf den Wecker schauen – kann Stress verursachen
  • Achtung Koffein: Je nach Verträglichkeit, den letzten Kaffee oder koffeinhaltige Getränke am Nachmittag.
  • Schwere/ späte Mahlzeiten sind kein gutes Betthupferl! Lassen Sie genügend Abstand zwischen dem Abendbrot und Bett (ca. 3 Stunden). Nachts kohlenhydrat- und fettarm essen.
  • Einschlafritual (warmes Bad) können den Schlaf und die Ruhephase am Abend besser einleiten und unterstützen.
  • Kein Schlafmittel – Alternativen finden, wie Baldrian, Melissen Tee, Lavendel, Passionsblume: Schlafmittel können schnell abhängig machen. Versuchen Sie pflanzliche Alternativen und begeben Sie sich auf die Suche nach der Ursache Ihrer Ein- oder Durchschlafstörungen.
  • Nach der Nachtschicht eine Sonnenbrille aufsetzten: So reduzieren Sie das Licht, das aufs Auge fällt und das Schlafhormon wird weiterhin ausgeschüttet.

Wichtig: Schlaf und das optimale Verhalten ist individuell. Es gibt nicht den optimalen Plan. Wenn Sie Ein- oder Durchschlafprobleme habe, gehen Sie es an. Nehmen Sie es nicht einfach so hin. Gern unterstützen wir Sie dabei.

Vielen Dank für die großartige Organisation und dass wir dabei sein durften.

Sie möchten noch mehr Tipps oder eine Beratung, dann kontaktieren Sie uns. Gern kommen wir auch zu Ihnen ins Unternehmen.

Ihr Trainingsmoment-Team